Willkommen bei der St. Elisabeth Stiftung

Miteinander – füreinander; unter diesem Leitmotiv sind wir
für Menschen da, die unsere Hilfe benötigen.

Die St. Elisabeth Stiftung ist eine selbständige kirchliche Stiftung mit Sitz in Detmold. Wir sind eng mit der katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz in Detmold verbunden und seit 1898 in der Kinder-, Familien-, Alten- und Krankenhilfe aktiv.

Aktuelle Nachrichten

Eine wichtige Investition in die Zukunft

Spendenübergabe_01.02.2017

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold überreicht Erlös aus Trendforum über insgesamt  6.000 Euro

Detmold. Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold hat jetzt insgesamt 6.000 Euro an die St. Elisabeth Stiftung Detmold sowie an die gemeinnützige Stiftung Sophieneinrichtungen in Detmold-Heiligenkirchen überreicht. Der Erlös stammt aus dem Kartenverkauf des Volksbank-Trendforums im Landestheater Detmold mit Wirtschaftsprofilerin Suzanne Grieger-Langer im November vergangenen Jahres.
550 Gäste – und damit ein voll besetztes Landestheater Detmold – konnte die Volksbank zu dieser Veranstaltung begrüßen. Mit einem Kartenpreis von 7,50 Euro kamen rund 4.000 Euro zusammen. Diese stolze Summe rundete die Volksbank großzügig auf 6.000 Euro auf.
Günter Vogt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, und Hans-Jürgen Borchert, Prokurist und Leiter Filialgeschäft Lippe, überreichten je 3.000 Euro an Reinhard zum Hebel, geschäftsführender Vorstand der St. Elisabeth Stiftung, und Heiko Will,  Geschäftsführer der Stiftung Sophieneinrichtungen. „Die Förderung junger Menschen liegt uns von jeher am Herzen. Für uns und für die Region Lippe ist dieses Engagement eine wichtige Investition in die Zukunft und soll die beiden Einrichtungen bei ihrer wertvollen pädagogischen Arbeit stärken“, betonte Günter Vogt bei der Übergabe.

Bild: Günter Vogt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Volksbank, und Hans-Jürgen Borchert, Leiter Filialgeschäft Lippe, überreichten die großzügig aufgerundeten Einnahmen aus dem Volksbank-Trendforum an Heiko Will und Sebastian Koberstein von der Stiftung Sophieneinrichtungen sowie an Reinhard zum Hebel und Hans-Georg Franzke von der St. Elisabeth Stiftung.

Quelle: Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

Neujahrsempfang 2017

IMG_4063

Am Freitag, den 20. Januar 2017 richtete die St. Elisabeth Stiftung den zweiten Neujahrsempfang für alle ihre Mitarbeiter aus. Treffpunkt dafür war der Gasthof zum Donoperteich in Detmold.

Nach Eingangs- und Grußworten vom Vorsitzenden des Kuratoriums, Pfarrer Christian Ritterbach und einer kurzen Ansprache von Reinhard zum Hebel, dem Vorstand der Stiftung wurden allen Mitarbeitern ganz besondere Neujahrsgrüße überbracht. Sternsinger hatten sich an diesem Abend auf den Weg gemacht, um allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besondere Grüße in Form eines eigens komponierten Liedes vorzutragen und allen für das vergangene Jahr und die dort geleistete Arbeit zu danken. Unter den Kostümierungen konnte man bei genauerem Hinsehen die Leitungskräfte der verschiedenen Stiftungsbereiche, die Mitarbeitervertretung sowie den Vorstand erahnen. Die tolle Darbietung fand großen Anklang bei allen Anwesenden und die Interpretinnen und Interpreten wurden mit einem großen Applaus bedacht.

Anschließend wurde das reichhaltige Buffet für die etwa 260 anwesenden Mitarbeiter eröffnet. Der Abend, der ganz im Rahmen des Mottos: Miteinander – Füreinander stand, fand bei einem gemütlichen Beisammensein sowie der ein oder anderen Tanzeinlage einen schönen Ausklang.

Für das neue Jahr bleiben die Zeilen des Liedes im Kopf: Für 2017 und stimmt alle ein: der Stiftung und euch ein gutes Gedeih‘n. Mit Mut in die Zukunft, Vergangenes im Blick, unsere Stiftung entwickeln mit Ideen und Geschick.

Make a wish 2016

make-a-wish-2016-ii make-a-wish-2016

Viele Wünsche gehen dieses Jahr in Erfüllung. Das liegt insbesondere an dem großen Tannenbaum, der in der Weihnachtszeit im Landgericht Detmold steht. Und ganz besonders an den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gerichtes. Denn seit einigen Jahren ist es Tradition, dass die Kinder – die von unserer Familienambulanz betreut werden – dort ihre Weihnachtswünsche und Wunschzettel aufhängen dürfen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen sich jeweils einen „individuellen Wunsch mit nach Hause“ und erfüllen diesen dann.

Auch kurz vor Weihnachten 2016 war es wieder soweit und Frau Rosner, die Leiterin der Familienambulanz, konnte wieder viele bunt verpackte Geschenke abholen und unseren Kindern eine große Freude bereiten.

An dieser Stelle nochmal ein riesengroßes Dankeschön für diese tolle Aktion und die zahlreichen Wunscherfüller! Da können Träume wahr werden…