Willkommen bei der St. Elisabeth Stiftung

Miteinander – füreinander; unter diesem Leitmotiv sind wir
für Menschen da, die unsere Hilfe benötigen.

Die St. Elisabeth Stiftung ist eine selbständige kirchliche Stiftung mit Sitz in Detmold. Wir sind eng mit der katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz in Detmold verbunden und seit 1898 in der Kinder-, Familien-, Alten- und Krankenhilfe aktiv.

Aktuelle Nachrichten

Gott – Glaube – Glück – Schicksal

… eine Veranstaltung der „Jüngere Wohn-Pflege e.V.“ in Kooperation mit der Stiftung Eben Ezer, der Bezirksregierung Detmold und der St. Elisabeth Stiftung.

Haben wir Glück, dass wir verschont wurden? Ist es Schicksal, wenn eine schwere Krankheit unser Leben radikal verändert? An was können wir glauben, wenn uns alles genommen wird? Der Alltag, die Familie, der Arbeitsplatz, das gewohnte Umfeld und der Freundeskreis. Gott? Wo war der, als es mich erwischt hat? Ist Seelsorge heute noch wichtig? Was genau umfasst das Wort Sterbebegleitung und wo beginnt sie?

Es sprechen:

Herr Prälat Dr. Martin Dutzmann, Herr Dr. med. Thomas Sitte und Herr Burkhard Kühler unter Moderation von Thorsten Wagner

Freitag, den 05.05.2017 um 17.00 Uhr

Bezirksregierung Detmold
Großer Sitzungssaal
Leopoldstr. 15
32756 Detmold

 

Weitere Infos (PDF)

Geborgenheit für die Kinder auf Zeit

Wie Bereitschaftspflegefamilien der Stiftung Kindern in Not helfen

Auf dem Sofa vor mir sitzt Frau P., eine Bereitschaftspflegemutter aus Detmold und Susanne Weykamp, die für die St. Elisabeth Stiftung mit ihren Kolleginnen noch zehn weitere Bereitschaftspflegefamilien betreut. Beide kümmern sich um kleine Kinder von null bis vier Jahren, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht bei ihren Eltern bleiben können und Schutz brauchen. Manchmal geht es ganz schnell: Ein Anruf vom Jugendamt , die Möglichkeit ein Kind aufzunehmen und dann steht das kleine Menschenkind auf einmal im Wohnzimmer. Oft wirkt das kleine Kind in der ungewohnten Umgebung völlig fremder Menschen verstört.

Oft kommt das Kind aus einer traumatischen Situation (Gewalt, Sucht, Verwahrlosung, psychische Probleme), die in der Folge Spuren hinterlässt wie z.B. Aggression, Entwicklungsverzögerung etc. Mit geduld und Zuwendung nimmt Frau P. die Angst und gibt ihren „Kindern auf zeit“ ein Gefühl der Sicherheit. Eine Schutzzone auf Zeit. Solange bis…

Gesamten Artikel anzeigen (PDF)

Stadt-Anzeiger Nr. 621, 13. April 2017, Seite 17

Ostern 2017

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. (Dalai Lama)

In diesem Sinne wünschen wir allen ein frohes und gesegnetes Osterfest  und erholsame Feiertage!!!