Pflegeeltern werden

lwl_wpf_logo

Pflegekinder kommen meist aus komplizierten Verhältnissen. Aus unterschiedlichen Gründen sind ihre leiblichen Eltern zeitweise oder auf Dauer nicht in der Lage, mit Kindern verantwortlich zusammenzuleben. Wir stellen nicht die Schuldfrage, denn wir wollen helfen.

Wir suchen „Westfälische Pflegefamilien“, also Familien, die besonders entwicklungsbeeinträchtigten Kindern und Jugendlichen einen familienähnlichen Lebensort bieten können.

Menschen, die sich traumatisierter Kinder annehmen, müssen hohe Anforderungen erfüllen: Sie sollen nicht nur liebe- und verantwortungsvolle Begleiter sein, sie müssen über einen langen Zeitraum hinweg auch mit zunächst fremden Personen und Institutionen zusammenarbeiten: mit Beratern. ggf. mit Therapeuten, mit dem Jugendamt sowie nicht selten mit der Ursprungsfamilie der Kinder. Wir, die Berater der St. Elisabeth Stiftung Detmold, können und wollen dabei helfen.

Unsere Stiftung ist einer von mehreren Trägern der freien Jugendhilfe, deren Arbeit vom Jugendamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe koordiniert wird. „Westfälische Pflegefamilien“ sind Familien, Paare oder Einzelpersonen mit besonderer Eignung und gegebenenfalls pädagogischer oder medizinischer Qualifikation, die ein bis zwei Kinder in ihrer Familie langfristig betreuen.

Hier finden Sie unseren Flyer!

 

Ansprechpartner

Zum persönlichen Gespräch steht Ihnen Monika Weyher gern zur Verfügung. Frau Weyher ist Psychologin, Diplom-Sozialpädagogin und Supervisorin und seit vielen Jahren im St. Elisabeth-Kinderheim Detmold tätig.

Monika-WeyherMonika Weyher
Brahmsstr. 12
32756 Detmold
Tel. 05231 . 8785-189
Mobil 0176 . 43096440
wpf [at] st-elisabeth-kinderheim.de

 

Bis auf Weiteres bitten wir um Kontaktaufnahme per E-Mail, da die telefonische Erreichbarkeit durch Umbauarbeiten derzeit eingeschränkt ist!

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie beim Landesjugendamt Westfalen: