Siebenstein

Heilpädagogische Wohngruppe „Siebenstein“

Unsere Heilpädagogische Wohngruppe „Siebenstein“ befindet sich in einem Vorort von Detmold. Das freistehende Haus bietet den Kindern mit einer großen Spielwiese und dem angrenzendem Wald viele Möglichkeiten. Die Gruppe ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Aufgenommen werden die Kinder im Grundschulalter. Die Aufnahme in diese Gruppe erfolgt mittel- bis langfristig, um den Kindern die notwendige Zeit für das Nachreifen ihrer Persönlichkeit unter Berücksichtigung der Differenz zwischen Lebens- und Entwicklungsalter zu geben.

Grundlage für eine positive Entwicklung ist eine konstante und tragfähige Beziehungsgestaltung, die die Eltern bzw. Herkunftsfamilie mit einbezieht. Wir erarbeiten mit den Kindern und Jugendlichen ihre Lebensgeschichte im Rahmen von Biographiearbeit, die sie über ihren gesamten Aufenthalt in der Gruppe begleitet.

Im Gruppenalltag wird der Tagesablaufes kindgerecht strukturiert, wodurch Rituale für die Kinder eine hohe Bedeutung erlangen. Auch die Stabilität und Kontinuität der Gruppe und des Teams geben den Kindern Halt.

Wir arbeiten eng mit Schulen (Förderschwerpunkte ESE, L oder G), Ärzten und ortsansässigen Therapeuten zusammen. Aus der Gruppe heraus erhalten die Kinder individuelle heilpädagogische Angebote und Kleingruppenprojekte, die regelmäßig auf der Grundlage der Hilfe- und Erziehungsplanung aktualisiert werden.

Flyer Siebenstein (PDF)

Besondere Projekte

Unser Projekt „Ganzheitliches Reiten“ begann für die Kinder der Heipädagogischen Wohngruppe „Siebenstein“ im März 2010 auf dem Reiterhof in Lemgo. Geleitet wird das Projekt von einer erfahrenen Reitlehrerin und ihrer Assistentin. Eine Gruppenpädagogin begleitet die Kinder und steht ihnen unterstützend zur Seite. Eine Einheit dauert 90 Minuten und findet ca. 1 x wöchentlich statt – außer in den Schulferien. Nahezu jedes Kind verfügt für die Übungen über ein „eigenes“ Pferd, da der Reiterhof ca. 5-6 Pferde zur Verfügung stellen kann.

Hintergrund des Reitprojektes war und ist, dass viele Kinder der Gruppe (noch) nicht in der Lage sind, am örtlichen Vereinsleben teilzunehmen. Dies hängt damit zusammen, dass sie häufig Probleme haben, mit anderen Kindern in Kontakt zu treten, sich an Regeln zu halten, sich zurückzunehmen und anderen den Vortritt zu lassen, … nur um einige Facetten aufzuzählen.

So geht es also bei diesem Projekt in erster Linie um die Förderung der sozialen Kompetenz. Die Kinder, die am Anfang des Projektes teilgenommen haben, sind inzwischen im Sportverein angemeldet und sind in der Lage, sich auch in diesem Rahmen sozial angemessen zu verhalten.

In den gezielten Übungen mit und bei den Pferden erfahren die Kinder, wie wichtig Teamwork ist und dass es auf den Zusammenhalt ankommt. Bevor es daran geht, auf dem Pferd zu reiten, lernen die Kinder, wie man sich einem Pferd nähert, seine Signale richtig deutet, sie helfen beim Bürsten und Striegeln mit, übernehmen sozusagen Verantwortung für die Pflege und das Wohlergehen des Tieres.

Die direkte Art der Rückmeldung durch das Pferd, indem es z.B. den Kopf zu dem Kind dreht, von dem es gerade gestreichelt wird, ist für die Kinder eine sofortige direkte und positive Bestätigung für ihr Handeln. Durch häufige Wiederholungen bekommt das Kind so unmittelbar und immer wieder abrufbar ein positives Feedback bzgl. seines Handelns, ohne auf eine andere Person angewiesen zu sein. Über dieses für jedes Kind erlebbare Glück und die bedingungslose Annahm ihrer Person lernen sie so, sich selbst und andere Menschen anzunehmen.

Die Kinder nehmen jede Woche mit großer Freude an diesem Projekt teil und reifen in ihrer sozialen und emotionalen Entwicklung nach. Es ist ein erstes Übungsfeld, um sich in sozialen Zusammenhängen außerhalb des geschützten Rahmens der Gruppe zu bewähren und im weiteren Verlauf diese Fähigkeiten dann auf andere soziale Kontexte (wie z.B. Vereine) zu übertragen.

Siebenstein Reitprojekt