Wohngruppe Ankerplatz

Wenn sich Schulkinder in einer Problemsituation befinden, aus der sie in ihrer Familie keinen Ausweg finden, kann die Kinderwohngruppe dauerhaft oder mittelfristig eine Lösung sein.

Wir versuchen, die Kinder mit all ihren Schwächen und Verhaltensstörungen vorbehaltlos anzunehmen und zu akzeptieren. Auf dieser Grundlage gestaltet sich die Beziehung vertrauensvoll und bedeutend.

Die Kinder und Jugendlichen verbringen eine wichtige Zeit ihres Lebens in unserer Wohngruppe. Sie erhalten die Chance, ihre eigenen Probleme zu überwinden und können lernen, ihrem Umfeld weniger Probleme zu bereiten und sich in ihrem sozialen Umfeld sicherer bewegen zu können.

Unser Ziel ist es, die besonderen Fähigkeiten und persönlichen Stärken der jungen Menschen in unserer Gruppe herauszufinden. Auf dieser Basis kann es gelingen, einen Ausweg aus ihren Schwierigkeiten zu finden. Gleichzeitig sollen die Kinder und Jugendlichen neue Möglichkeiten erlernen, um mit ihrem Leben zurecht zu kommen. So können sie unangemessenes Sozialverhalten nach und nach ablegen. Die damit einhergehende Stärkung ihres Selbstwertgefühls und ihrer sozialen Sicherheit ist somit eine wichtige Aufgabe unserer Arbeit.

Während ihres Aufenthaltes in der Kinderwohngruppe erhalten die Kinder und Jugendlichen auch die Möglichkeit, wichtige Grundlagen für eine selbständige Lebensführung oder eine Rückkehr in die eigene Familie zu schaffen.

Ist die Rückkehrperspektive eröffnet, unterstützen wir die Familien bei einer Verbesserung der Erziehungsbedingungen.

Auswertungen von Besuchskontakten, die Reflexion vergangener Fehlentwicklungen, das Stärken positiver Strukturen und das Erproben neuer Beziehungsmuster spielen hier in der Arbeit mit Eltern und Kindern eine wichtige Rolle.

Konzept Ankerplatz (PDF)