Willkommen bei der St. Elisabeth Stiftung

Miteinander – füreinander; unter diesem Leitmotiv sind wir
für Menschen da, die unsere Hilfe benötigen.

Die St. Elisabeth Stiftung ist eine selbständige kirchliche Stiftung mit Sitz in Detmold. Wir sind eng mit der katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz in Detmold verbunden und seit 1898 in der Kinder-, Familien-, Alten- und Krankenhilfe aktiv.

Aktuelle Nachrichten

Medikamentenroboter TAB in TIME – Erstes Gerät bei der Caritassozialstation im Test

Tüftlerteam aus Lippe entwickelt vollautomatischen Medikamentenspender

Eine Innovation aus Lippe wird derzeit in der St. Elisabeth Stiftung in Detmold getestet. Es geht um die Digitalisierung in der Pflege, dargestellt an der täglichen Tablettengabe bei chronisch Erkrankten oder Menschen mit Handicap. Ein gutes Beispiel, wie die Digitalisierung Selbstständigkeit fördern und Freiräume schaffen kann. (…)

Das neue Gerät automatisiert die Medikamentengabe und schafft den zu unterstützenden Kunden dadurch völlig neue Freiheiten und ein Plus an Lebensqualität. Das Bad Salzufler Start-Up-Unternehmen AKVIGO GmbH mit Gabriele Bunse als Geschäftsführerin steckte drei Jahre Entwicklungsarbeit in den eckigen Kasten, der gemeinsam mit POS Tuning und Herrn Udo Voßhenrich konzipiert wurde. Er ist pefekt auf den körperlich und chronisch erkrankter Menschen zugeschnitten und schenkt den Pflegekräften wertvolle Zeit mit den Kunden. (…)

Die Alltagstauglichkeit soll der neue lächelnde Computer jetzt unter Beweis stellen. Yeliz Altuntas von der Caritassozialstation in Detmold nimmt eines der ersten drei Gerät in Betrieb…

Gesamten Artikel anzeigen und weiterlesen (PDF)

Quelle: Detmolder Kurier Nr. 190, 27. Juni 2018, Seite 10

Sommerfest im Haus am Dolzer Teich

  

Bei kühlem, aber trockenem Wetter fand am 13. Juni  im  Haus am Dolzer Teich das diesjährige Sommerfest auf dem bunt geschmückten Vorhof statt. Die Darbietungen des Circus Kangatschi sowie besonders das anschließende Konzert des Orchesters Vahlhausen  konnten die Herzen und auch die Stimmung der zahlreich anwesenden Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter schnell erwärmen. Für das leibliche Wohl sorgten u.a. Würstchen und Fleisch vom Grill. Der musikalische Genuss animierte  zahlreiche Bewohner und Gäste gegen Ende noch  zu einem Tänzchen. Es war ein gelungenes Fest, darin waren sich alle einig.

Gutes tun und Orientierung finden

Anne Günther aus Reelkirchen macht einen Bundesfreiwilligendienst im Haus St. Elisabeth in Bad Meinberg

Der Bundesfreiwilligendienst ist gerade für Menschen zwischen Schule und Berufsleben eine sinnvolle Zeit der Findung. Für Anne Günther (19) aus Reelkirchen bei Blomberg diente es der Berufsorientierung. Außerdem lernt sie im Umgang mit Menschen viel dazu. Es ist ein Jahr, das ihr viele Chancen und Freiheiten bietet.

Anne Günther ist eine aufgeweckte junge Frau, die gerne mit Menschen umgeht. Zuhause in Reelkirchen trainiert sie als Übungsleiterin des TV Reelkirchen eine Kindergruppe im Videoclip-Dancing. Nach dem Abitur am Hermann-Vöchting-Gymnasium in Blomberg im Jahre 2017 wollte sie gerne etwas Neues ausprobieren und nicht gleich an einer Uni die Schulbank drücken. „Ich wollte ein Jahr lang etwas Gutes tun!“, sagt sie im Pressegespräch. Dafür ist der Bundesfreiwilligendienst genau die richtige Wahl, befand sie. Nach einigen Vorstellungsgesprächen entschied sie sich für die St. Elisabeth Stiftung. Am 15. August 2017 zog sie sich dann das grüne Polohemd an und wurde Teil des „grünen“ Teams – es war ihr erster Tag in der St. Elisabeth Stiftung in Bad Meinberg…

Weiterlesen und gesamten Artikel anzeigen (PDF)

Detmolder Kurier Nr. 187, 25. April 2018, Seite 11