Aktuelles

Haus am Kurpark: Auszeit(en) für pflegende Angehörige 2014

Das Haus am Kurpark bietet auch im nächsten Jahr wieder eine besondere Erholungswoche für pflegende Angehörige an: die Auszeit. 3 Termine gibt es für das kommende Jahr 2014: vom 28. Januar bis zum 04. Februar, vom 11. März bis zum 18. März und vom 21. Oktober bis zum 28. Oktober. Der dazugehörige Artikel gibt einen Gesamtüberblick über alle wissenswerten Aspekte: das dahinterstehende Konzept, Inhalte, bisherige Erfahrungen und die preisliche Komponente.

Download PDF

Quelle: Stadt-Anzeiger Horn-Bad Meinberg vom 18.12.2013

Haus St. Elisabeth: Besinnliche Stimmung beim „Weihnachtlichen Musikcafé“

Plakat Musikcafé 121213

Voll war es am vergangegen Donnerstagnachmittag in der Hausgemeinschaft 3 des Haus St. Elisabeth in Bad Meinberg. Alle Bewohnerinnen und Bewohner der verschiedenen Hausgemeinschaften des Pflege- und Demenzzentrums (inkluisve einiger Angehöriger)  hatten sich dort zum „Weihnachtlichen Musikcafé“ eingefunden.

In Zivil traf er dann ein, in stilechtem Weihnachtskostüm trat er dann auf: Hans-Jürgen Dümpe, der Musiker des Nachmittags. Nach einer Stärkung durch selbstgebackenen Kuchen, am Tag zuvor zubereitete Plätzchen und natürlich Kaffee und Kakao gestaltete er ein vielfältiges musikalisches Programm mit allen echten Weihnachtsklassikern: von „Kling Glöckchen“ über „O Du Fröhliche“  bis hin zu „Fröhliche Weihnacht überall“. Mit seinem Akkordeon zog er durch die Reihen, erzählte nebenbei einige lustige Geschichten und fand auch die ein oder andere Solistin bzw. Duettpartnerin.

So hinterließ er nach über anderthalb Stunden zufriedene und sehr weihnachtlich gestimmte Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter, die ihn mit einem Eierlikör(chen) verabschiedeten und sich auf ein baldiges Wiedersehen freuen.

Alle Jahre wieder – Weihnachtsfeier in der Wochengruppe

12-2013

Am Sonntag, den 8. Dezember 2013 kamen die Eltern, Kinder und Pädagogen der Wochengruppe zu ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier zusammen. Alle Familien waren der Einladung gefolgt.

Im Vorfeld wurden an besinnlichen Adventsabenden die beliebtesten Weihnachtslieder eingeübt. Die Kinder und Jugendlichen haben den Begriff der ‚Weihnachtsbäckerei‘ wörtlich genommen und mit verschiedenen Plätzchenrezepten zum leiblichen Wohl beigetragen. Ein Kinderpunsch hat bei winterlichen Temperaturen Herz und Magen erfreut.

Eine kleine Diashow zeigte den Gästen im Jahresrückblick noch einmal die schönsten Aktivitäten der Gruppe. Dabei hatte die Ferienfreizeit nach St. Joost im Sommer einen besonderen Stellenwert.

Das gesellige Beisammensein wurde durch das kleine Theaterstück „Martin, der Schuster“, welches die Kinder für ihre Eltern einstudiert hatten, abgerundet. Die Geschichte erzählt von der Bedeutung der Nächstenliebe. Eine Botschaft, die auch in der Adventszeit bei vielen Menschen präsent ist, wenn es darum geht, anderen eine kleine Freude zu bereiten. Den Kindern und Jugendlichen ist dies bei der Weihnachtsfeier auf jeden Fall gelungen.

Das Team der Wochengruppe

St. Elisabeth 2013

St. Elisabeth 2013

„Jeden Tag im Glauben neu beginnen“…, sagte Herr Pfarrer Ritterbach bei seiner Predigt am Sonntag den 24.11.2013 beim Gottesdienst zur Erinnerung an unsere Namenspatronin die Heilige Elisabeth, gemeinsam mit der Einrichtung.

Gerade dieser Satz bleibt hängen, denn er beschreibt die Einstellung, die unsere Pflegeeltern mitbringen. Ihre Aufgabe im Alltag fordert sie heraus. Sie geben alles, um ihren (Pflege-)Kindern eine positive Zukunft zu bieten. Und es sind viele Momente des Zweifelns und sogar des Ärgers, die sie manchmal fast entmutigen.

Nicht selten liegen Verzweiflung und Freude nah beieinander, wenn die Kinder trotz aller Schwierigkeiten neue kleine sichere Schritte machen. Sie stärken ihr Selbstvertrauen.

Zum Teil beschäftigten uns bei unserem letzten WPF-Nachmittag am 09.11.2013 gerade die Ambivalenzen zwischen Verstand und Gefühl; ein schweres Thema, das sich nicht so einfach in Worte fassen lässt!

Die Kinder hatten es an diesem Nachmittag leichter und überraschten uns und ihre Pflegeeltern mit ihren Kunstwerken zum Thema „Licht“. Kreativität, Freude und stolze Gesichter waren am Ende des Nachmittages ein Zeichen dessen, was und warum wir tun, was wir tun.

Und so geht einmal mehr ein Jahr zu Ende und einmal mehr versuchen wir, unsere Fortschritte zusammen zu tragen. Es war ein gutes Jahr für alle, trotz Höhen und Tiefen … ein gutes Jahr! Wir sind stolz auf alle unsere Familien, die es schaffen, Tag für Tag daran zu glauben, dass ihre Anstrengungen sich lohnen.

Im nächsten Jahr werden wir uns mit weiteren – schwierigen und spannenden – Themen beschäftigen. Mit Freude und einem großen DANKESCHÖN verabschieden wir uns von 2013.

Auch möchten wir Danke sagen an all die Menschen und Kollegen, die uns bei der Gestaltung und Durchführung unserer Angebote im Jahr 2013 zur Seite gestanden haben!

Das Team von WPF

Quartiersmanagement in Horn-Bad Meinberg

Der Artikel gibt einen Überblick über das Projekt „Quartiersmanagement“ in Horn-Bad Meinberg, die dazugehörigen Aufgabenfelder und Tätigkeiten sowie geplante Vorhaben .

Download PDF

Quelle: Stadtanzeiger Horn-Bad Meinberg vom 07.11.2013

Musik verbindet: Schlagercafé begeistert Bewohner im Haus St. Elisabeth

Am 16. Oktober 2013 hielten die 50er- und 60er-Jahre Einzug ins Haus St. Elisabeth in Bad Meinberg – zumindest musikalisch. Die Wohngemeinschaften des Pflege- und Demenzzentrums trafen sich an diesem Mittwochnachmittag im Erdgeschoss des Hauses zum Musikcafé zum Thema „Schlagerwelt der 50er und 60er Jahre“. Mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee starteten Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter in den geselligen musikalischen Nachmittag, der stilecht mit einem Tusch und Eröffnungstanz begonnen wurde.  In der 2-stündigen Veranstaltung wurde kräftig gefeiert, gesungen, geschunkelt und getanzt. Dabei begeisterten Udo Brüntrup und sein Kollege das Publikum mit einem vielfältigen Programm – echten Hits wie „Ganz in Weiß“ oder „Schwarzbraun ist die Haselnuss“. Zum Abschluss übergaben sie dann an zwei Bewohnerinnen, die „It’s a long way to go“ im Kanon zum Besten gaben. Hier wurde fröhlich eingestimmt. So endete dieses gemütliche Beisammensein, das – so sind sich alle Teilnehmer einig – schnell wiederholt werden soll.