Ein gemeinsames Maifest in Bad Meinberg

Am 09. Mai 2019 lud das Haus St. Elisabeth zum Maifest im Haus am Kurpark ein. Zum ersten Mal feierten die Bewohner beider Häuser miteinander. Dank der Unterstützung der Familien, Freunde, Mitarbeiter und Ehrenamtlichen konnte der Ausflug durch den Garten der Sinne ins Haus am Kurpark gut gelingen. In der großen Eingangshalle wurden alle Gäste zu ihren Sitzplätzen an den farbigen und bunt dekorierten Tischen begleitet.

In dem schönen Ambiente schmeckten Torten, Kuchen und Kaffee besonders gut. Es war eine Atmosphäre wie früher im Café. Die Gespräche wurden zusätzlich angeregt durch kleine leere Karten mit bunten Bändern, welche auf den Tischen lagen. Es wurde gebeten dort Wünsche aufzuschreiben, um diese später an unsere Wunschbäume zu hängen.

Gut gelaunt wechselte die Festgemeinde danach in den großen Saal ging, in dem Pipo Schapoklack mit seinem Team schon locker aufspielte. Das Fest wurde mit einer kurzen Ansprache unter dem Motto „Tanz im Mai“ eröffnet . Nun begann ein buntes Rahmenprogramm mit einer Mischung aus Musik und Zaubereien und der Krönung der Maikönigin des Hauses St. Elisabeth 2019.

Es wurde gesungen, geschunkelt, getanzt und geklatscht, aber auch geklönt, oder an den vorbereiteten Spielen gespielt, die an den den Rummel von früher erinnerten.

Nach diesem schönen Nachmittag wurde das Grillbuffet eröffnet. Frische Salate, Baguettes und Würstchen schmeckten besonders gut. Rundum war es ein gelungener Festtag und wir  danken allen Teilnehmern für die schöne gemeinsame Zeit. Ein besonderer Dank geht an unsere ehrenamtlichen Damen von der Caritas, die sich über den ganzen Nachmittag Zeit genommen und für uns alle da waren.

Lebensqualität ist keine Frage des Alters

Die Gäste der Tagespflege schätzen die familiäre Gemeinschaft im Haus St. Elisabeth

Hein Bresser ist ein Gentleman der alten Schule. Der Meinberger ist in seinem Leben schon viel herumgekommen. Er arbeitete für eine international tätige Baufirma, dann als EU-Mitarbeiter für die Harmonisierung im Binnenmarkt – kurz, er hat die Welt gesehen. Als dann vor einem Jahr seine Frau starb, wurde es stiller um ihn. Er zog sich mehr zurück und verbrachte die meiste Zeit allein. Dann erzählte ihm jemand von der Tagespflege und er machte, zunächst skeptisch, einen Probetag. Dass er jetzt drei Mal in der Woche in der Tagespflege im Bad Meinberger Haus St. Elisabeth in netter Gesellschaft seine Zeit verbringt,, ist für den 92-jährigen nach eigenen Aussagen ein Glücksfall. „Hier wird meine Seele gepflegt“, sagt er beim Gespräch mit dem Stadt-Anzeiger. Er findet es toll, wie vital ältere Menschen hier sind. Und irgendwann, so sein Plan, will er „der Elisabeth“ persönlich danken…

Artikel anzeigen und weiterlesen (PDF)

Quelle: Stadt-Anzeiger Nr 646, 31.01.2019, Seite; Fotos: Hütte

Miteinander feiern und etwas Füreinander tun!

Im Haus am Kurpark in Horn-Bad Meinberg fand am 11.12. ein gemeinsamer Adventsnachmittag mit den Bewohnern des Hauses und einigen Kindern aus der Kinder- und Jugendhilfe statt. In gemütlicher Atmosphäre  saßen 7 Kinder, ihre Erzieherinnen, die Senior*innen und eine Servicekraft vom Haus am Kurpark an der langen Tafel.

Für die Kinder wurden Muffins gebacken und Kinderpunsch serviert. Jung und alt haben sich gut unterhalten, etwas aus dem Leben des jeweils Anderen erfahren, kurze Geschichten ausgetauscht und so ist man sich näher gekommen.

Danach sangen die Kinder klangvolle Weihnachtslieder und überreichten ein selbsterstelltes kleines Kunstwerk und einen Präsentkorb. Im Anschluss übergab Frau B. den Kindern selbst gestrickte und farbenfrohen Mützen und Teddys. Frau B. hatte in den vorausgegangenen Monaten gemeinsam mit einigen Damen die Geschenke fertiggestellt und sich um den Empfang gekümmert. Der Wunsch, den Kindern eine Freude zu machen, wurde strickend in die Tat umgesetzt.

Die Kinder freuten sich über die gestreiften Mützen und wählten zwischen den einzigartigen Teddys. Miteinander – Füreinander fand dieses Mal zwischen zwei Generationen statt!

Ein Sommerfest im Stil der 50er Jahre…

Ende August war es wieder soweit: im Haus St. Elisabeth wurde das Sommerfest gefeiert, dieses Mal im Stil der 50er Jahre. Als wäre es gestern gewesen. Bewohner mit Familie, Freunden, Bekannten sowie Mitarbeiter und Ehrenamtliche trafen sich und ließen diesen Tag zu einem Erlebnis werden.

Schon die Tage zuvor konnten viele kleine Änderungen in den Fluren beobachtet werden und die originalgetreuen Dekorationen auf den Etagen ließen die Vorfreude auf das Fest steigen. Endlich am Samstag, den 25.08.2018 war es dann soweit. Gestartet wurde mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit frischem Kuchen vom Bäcker von nebenan. Anschließend eröffnete Herr Bockelkamp (Einrichtungsleitung) mit einer Rede das Programm in den Räumen der Tagespflege. In hübschen Petticoats und Polkadots gab es einen ersten Tanz mit den Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes. Udo und Holger von „Musik hilft leben“ sorgten für Live-Musik. Die Liederwahl war ein Potpouri der gesamten 50er Jahre und Wunschlieder der Bewohner. So langsam füllte sich die Tanzfläche, auf der mit viel Freude das Tanzbein geschwungen wurde.

Gestärkt durch Getränke und kleine Süßigkeiten startete im fließenden Übergang der dritte Teil der Feierlichkeiten. Im Raum der Geschichte, gab es einen liebevoll ausgearbeiteten Zeitstrahl, der mit Text und Bild die wichtigsten Ereignisse der Wirtschaftswunderjahre zeigte und in  Erinnerung brachte. Leser und Interessenten konnten ihr Wissen anschließend an einer Rätselwand prüfen. Über das ganze Haus verteilt waren verschiedenste Angebote: es gab Witzecken, Anekdoten und Gedichte der damaligen Zeit, sportliche Aktivitäten, Kinderspiele der 50er Jahre, es gab Erinnerungen durch Bilder berühmter Persönlichkeiten aus den verschiedensten Genres, viele kleine Accessoires, bildreich dargestellte Auszählreime, eine mobile Fotostation, bei der sich verkleidet werden konnte, Riesenseifenblasen und im Sommerkino liefen Filme von Heinz Erhardt.

Herrlicher Duft lockte alle Festteilnehmer dann zum Abend hin wieder in ihre Hausgemeinschaften zurück, in denen Buffetteller und Toast Hawaii vorbereitet waren.So ging ein wunderbares Fest bei netten Gesprächen zu Ende! Vielen Dank für den tollen Tag!

Sommerfest im Haus am Dolzer Teich

  

Bei kühlem, aber trockenem Wetter fand am 13. Juni  im  Haus am Dolzer Teich das diesjährige Sommerfest auf dem bunt geschmückten Vorhof statt. Die Darbietungen des Circus Kangatschi sowie besonders das anschließende Konzert des Orchesters Vahlhausen  konnten die Herzen und auch die Stimmung der zahlreich anwesenden Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter schnell erwärmen. Für das leibliche Wohl sorgten u.a. Würstchen und Fleisch vom Grill. Der musikalische Genuss animierte  zahlreiche Bewohner und Gäste gegen Ende noch  zu einem Tänzchen. Es war ein gelungenes Fest, darin waren sich alle einig.

Gesund im Mund auch im Alter

Kooperation sorgt für gute zahnärztliche Versorgung der hilfsbedürftigen Menschen

Mund und Zähne beeinflussen die Geundheit und das Wohlbefinden eines Menschen. gerade im Alter bestimmt die regelmäßige Zahn- und Mundpflege die Lebensqualität bedeutend mit. Wenn beim älteren Menschen dann noch körperliche oder geistige Einschränkungen hinzukommen und der Hilfebedarf größer wird, dann kommt die regelmäßige zahnärztliche Betreuung, Behandlung und Beratung von Mund-, Zahn- und Zahnersatz oft zu kurz. Das Problem: zu wenige Zahnärzte bieten Hausbesuche an und ein Transport stellt für betagte und hilfsbedürftige Menschen eine enorme Belastung dar. Zudem sind viele Arztpraxen nicht barrierefrei und gerade bei Menschen mit demenziellen Erkrankungen bedarf es einer besonderen Fürsorge. Eine gute und sichere zahnärztliche Versorgung stellt deshlab vor Herausforderungen.

Ein Problem, das beschäftigt und das die St. Elisabeth Stiftung durch eine Kooperation mit einer Detmolder Zahnärztin gelöst hat. Frau Dr. Ilse Weinfurtner ist Zahnärztin und Spezialistin für Alterszahnmedizin. Sie betreut die Einrichtungen der Altenhilfe der St. Elisabeth Stiftung…

Weiterlesen und gesamten Artikel anzeigen (PDF)

Detmolder Kurier Nr. 184, 07.02.2018, Seite 9

12345...10...»»