Aktuelles

Fröhliche Weihnachten

Es ist Zeit, für das,

was war,

Danke zu sagen,

damit das,

was werden wird,

unter einem guten Stern beginnt.

 

Wir sagen DANKE für ein gelungenes, abwechslungsreiches und aufregendes Jahr 2018 und wünschen ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest mit vielen schönen Momenten im Kreise der Lieben!

Ein guten Rutsch und ein gesundes und fröhliches neues Jahr 2019!

Die Wunscherfüller vom Amtsgericht

Auch in diesem Jahr durften wieder zahlreiche Kinder, die von unserer Familienambulanz betreut werden einen Wunschzettel malen und ausfüllen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Detmolder Amtsgerichtes haben wieder mit großem Engagement die Wünsche der Kinder erfüllt.

Es bereitete uns eine große Freude die vielen liebevoll verpackten Geschenke und auch eine Geldspende entgegen nehmen zu dürfen.

Wir bedanken uns noch einmal herzlichst – auch im Namen aller Kinder – bei den vielen Wunscherfüllern des Detmolder Amtsgerichtes!

So werden Wünsche wahr…

Miteinander feiern und etwas Füreinander tun!

Im Haus am Kurpark in Horn-Bad Meinberg fand am 11.12. ein gemeinsamer Adventsnachmittag mit den Bewohnern des Hauses und einigen Kindern aus der Kinder- und Jugendhilfe statt. In gemütlicher Atmosphäre  saßen 7 Kinder, ihre Erzieherinnen, die Senior*innen und eine Servicekraft vom Haus am Kurpark an der langen Tafel.

Für die Kinder wurden Muffins gebacken und Kinderpunsch serviert. Jung und alt haben sich gut unterhalten, etwas aus dem Leben des jeweils Anderen erfahren, kurze Geschichten ausgetauscht und so ist man sich näher gekommen.

Danach sangen die Kinder klangvolle Weihnachtslieder und überreichten ein selbsterstelltes kleines Kunstwerk und einen Präsentkorb. Im Anschluss übergab Frau B. den Kindern selbst gestrickte und farbenfrohen Mützen und Teddys. Frau B. hatte in den vorausgegangenen Monaten gemeinsam mit einigen Damen die Geschenke fertiggestellt und sich um den Empfang gekümmert. Der Wunsch, den Kindern eine Freude zu machen, wurde strickend in die Tat umgesetzt.

Die Kinder freuten sich über die gestreiften Mützen und wählten zwischen den einzigartigen Teddys. Miteinander – Füreinander fand dieses Mal zwischen zwei Generationen statt!

Alle Jahre wieder….

Es weihnachtet am Dolzer Teich und wir laden – wie jedes Jahr – ganz herzlich ein:

Am Freitag, den 30. November 2018 findet im Haus am Dolzer Teich in Detmold wieder der alljährliche Adventsmarkt statt. Freuen Sie sich auf Verkaufsstände, Trödel, Kuchen, Bratäpfel, Würstchen und Glühwein! Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt… Lassen Sie sich an diesem besinnlichen Nachmittag auf die Adventszeit einstimmen!

Wir freuen uns auf Sie !!!

Die Lions, St. Elisabeth und das Freilichtmuseum

Es ist schon eine kleine Tradition geworden – eine Einladung des Detmolder Lionsclubs an die kleinen Kinder in der St. Elisabeth Stiftung in Detmold. Hier wird dann gemeinsam ein wunderbarer Nachmittag verbracht…

Wir trafen uns vor dem Eingang und wanderten gemeinsam hinauf ins Paderborner Dorf. Auf dem Weg dorthin konnten wir die Ziegen streicheln, die Pferden beim Ziehen von Pflug und Egge beobachten und dem Schmied bei der Arbeit zuschauen, der einen Nagel und auf Wunsch sogar ein Herz schmiedete.

Auf der Wiese erwarteten uns die Museumspädagoginnen zu Spielen „am Dorfrand“ – und es ist immer wieder schön zu sehen, dass die Kinder Spaß haben am Sackhüpfen, Fangspielen, „Der Fuchs geht…“ oder auch „Ringlein, Ringlein,…“ um nur einige Spiele zu nennen.

Nachdem die Kinder sich auf der Wiese austoben konnten ging es ins Fotostudio, wo lustige Gruppenfotos entstanden. Der Fotograf hatte seine eigene Methode, den Kindern die Scheu vor der Kamera zu nehmen – und selbst die Erwachsenen hatten Spaß dabei.

Zum guten Schluss stärkten sich alle im „Weißen Ross“ bei leckeren Pommes, Hähnchen Nuggets, Schnitzel und Salat bevor der Heimweg angetreten wurde. Es war ein rundum gelungener Samstagnachmittag, für den wir uns beim Lionsclub von ganzem Herzen bedanken!

Fachtag am 15.09.2018: „Traumatischer Stress in der Familie“

… wenn das Zusammenleben durch Traumatisierung aus der Balance gerät

Miteinander – Füreinander ist die Kernaussage in unserem Leitbild. Die „Westfälischen Pflegefamilien“ der St. Elisabeth Stiftung versuchen die Synergien auch zwischen Trägern zu verwirklichen und haben so in 2018 ein gemeinsames Projekt mit weiteren 2 Trägern durchgeführt. Bereits im Frühjahr konnten wir mit Kindern und ihren Familien einen kreativen Tag gestalten, bei dem bunte Kunstwerke entstanden sind. Alle farbfrohen und lebendigen Werke stellen verschiedene Aussagen bezogen auf das gemeinsame Leben in einer (Pflege-)Familie dar. Das Motto „Familie bewegt“ prägt jedes Familienmitglied und in dem Miteinander entwickeln sich Kinder und Erwachsene weiter. Sie wachsen zusammen und teilen gute und schlechte Erfahrungen miteinander. Das gemeinsame Werk ist das Leben, in dem Menschen füreinander da sind!

Pflegekinder bringen vielfältige Erfahrungen in ihre Pflegefamilien mit und die Auswirkungen von den Vernachlässigung und Misshandlung werden manchmal in der Familie als Symptom sichtbar. Der Umgang mit „Posttraumatischem Stress“ erfordert Wissen, Geduld, Akzeptanz und Durchhaltevermögen.

Der Fachvortrag von Herrn Korittko versammelte  100 Pflegeeltern, Fachleute und Interessierte. Alexander Korittko präsentierte eine lebendige Darstellung  der Definition, die Auswirkungen und den Umgang mit Stress-Symptomen bei entwicklungsbeeinträchtigten Kindern. Er skizzierte in seinem Vortrag eine traumapädagogische Haltung und bereicherte seinen Vortrag durch lebendige Beispiele, die das Leben von Pflegeeltern widerspiegeln. Der Austausch zwischen den Gästen fand in einer entspannten und versorgenden Atmosphäre statt.

Was brauchen Kinder, die unter den Folgen von frühtraumatischen Erfahrungen leiden?

Herr Alexander Korittko fasste alle Handlungen unter drei Begriffen zusammen:                  Traumatisierte Menschen können nur genesen, wenn sie äußere Sicherheit, Selbstwirksamkeit und menschliche warmherzige Beziehungen erfahren.

Was leicht und logisch klingt erfordert im Alltag  eine große Bereitschaft, Wiederholung und Motivation seitens der Menschen, die sich einer solchen Aufgabe widmen. Die Aufgabe unserer Pflegeeltern verdient daher höchste Anerkennung.

Der Fachtag mit den Kooperationspartnern der Evangelischen Jugendhilfe Schweicheln, der Diakonischen Stiftung Wittekindshof und der St.Elisabeth Stiftung war absolut gelungen und hinterlässt die Gewissheit, dass es sich lohnt, gemeinsame Wege zu gehen.

In diesem Sinne: Wege entstehen dadurch, dass man sie geht! F. Kafka